Samstag, 2. März 2013

Follow me around mal anders!

Guten Morgen ihr Lieben!

Wie ich sicher schonmal erwähnt habe, bin ich ein ausgesprochener Morgenmuffel und bewunder die Menschen, die morgens schon voller guter Laune zu unmenschlichen Zeiten aus dem Bett hüpfen und innerhalb kürzester Zeit sowohl optisch, als auch stimmungsmäßig in der Lage sind sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ich selbst gehöre zu der Sorte Mensch, die morgens eine gefühlte Ewigkeit brauchen um sich auf den anstehenden Tag vorzubereiten. Da ich es selbst immer sehr interessant finde wie der typische Ablauf bei anderen Menschen aussieht, möchte ich euch heute mal einen Morgen lang "mitnehmen" und euch einen kleinen Eindruck geben, wie das bei mir so aussieht. :D

Und da es bei mir mittlerweile kaum einen Morgen gibt, an dem nicht irgendwann das Handy klingelt und ich eine beneidenswert fitte und fröhliche Sandy am Ohr habe (welche vermutlich die einzige Person ist, die sich traut mich zu einer solchen Uhrzeit anzurufen :D) gibt es die selbe Aktion heute auch bei ihr auf dem Blog zu sehen!

Wah! :D

Mein Tag beginnt, insofern ich mal nicht wieder eine Phase habe in der ich partout nicht aus dem Bett komme um 05:30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt habe ich schon diverse Male die "Snooze" Funktion bedient und bin innerlich bereits diverse Male bei dem Gedanken daran, jetzt aufstehen zu müssen, gestorben. :D Die Person, die morgens neben mir im Bett liegt, muss entweder eine Engelsgeduld haben, oder aber einen verdammt tiefen Schlaf - ich habe morgens im Viertelstunden Takt Wecker auf dem Handy gestellt, die auch tatsächlich alle mindestens ein Mal klingeln bevor ich wirklich aufstehe. *hust*


Nachdem ich es aus dem Bett geschafft habe, werden zunächst die Katzen gefüttert, damit ich nicht im Laufe des Morgens andauernd über zwei kleine Monster stolper, die sich immer wieder zwischen meine Beine schlängeln. Insofern ich es nach der Arbeit voraussichtlich nicht mehr zum Sport schaffe, werden zumindest am Morgen ein paar Übungen gemacht. Dies fällt mir mittlerweile erstaunlich leicht, allerdings auch erst seitdem ich eine gewisse Routine entwickelt habe. :D


Bevor es unter die Dusche geht bereite ich schnell mein Frühstück vor. Ohne Kaffee geht bei mir morgens nichts mehr und ich empfinde mich als ziemlich unausstehlich bis ich den ersten Koffein am Morgen bekommen habe. Ich persönlich bin nicht so der Frühstücksfan und habe meist auch weder Zeit noch Lust großartig etwas zuzubereiten, aber 1-2 Grapefruits sind morgens schnell zurechtgeschnippelt, sodass sie mittlerweile fest zur Morgenroutine gehören. :)


Geduscht (und schnell wieder angezogen - im Handtuch friere ich morgens, da ich zu den Menschen gehöre, deren Wohnung meist recht kühl ist) gibt es nun endlich den ersten Kaffee am Morgen bevor ich mir schonmal die Haare föhne. Ich mag es überhaupt gar nicht wenn ich morgens mit nassen Haaren rumhock oder am Ende zeitlich doch noch in Stress komme und mir noch die Haare föhnen muss.


Mein Schreibtisch vor dem Schminken. Links ist iTunes geöffnet, rechts wird immer mal wieder ein Blick auf Facebook, Twitter und Co geworfen während ich mich fertig mache. Da ich mir morgens viel Zeit lasse um mich in Ruhe fertig zu machen, ist das ganz bequem machbar. :) Mit ruhiger Musik kann ich am Morgen nichts anfangen, ich brauche was schnelles und lautes, damit ich morgens vorankomme und irgendwann mal fertig werde.


  
Hier läuft morgens mit Vorliebe sowas wie Royal Republic, Volbeat, Dropkick Murphys, Flogging Molly, In Flames, Donots, Alter Bridge, Billy Talent, Five Finger Death Punch etc. :)


Ein wenig apathisch in der Gegend rumstarren...


Noch mehr Kaffee! :D



Zwischen 6:00 und 6:30 Uhr kann ich mittlerweile schon fast garantiert damit rechnen, dass irgendwann das Handy/das Telefon klingelt und ich Sandy unverschämt gut gelaunt am Telefon habe. :D In der letzten Zeit hat sie sich zusätzlich als sehr zuverlässiger Weckdienst erwiesen, indem sie Telefon und Handy solange terrorisiert, bis ich mich tatsächlich aus dem Bett bewege. Da gibt es zum Glück keine Snooze Taste! <3>

Und auch wenn ich normalerweise morgens alles andere als gesprächig bin und eigentlich kaum die Zähne auseinander kriege, schafft Sandy es dennoch mich morgens in Gespräche über Gott und die Welt zu verwickeln und mir den Start in den Arbeitstag deutlich zu versüßen. :)


Mein Schreibtisch nach dem Schminken. Dieser wird nun noch fix aufgeräumt, da ich es hasse abends nach der Arbeit in eine komplett chaotische Wohnung zu kommen und erstmal für Ordnung sorgen zu müssen. :D


Noch mehr Kaffee, diesmal aber bereits vollständig geschminkt. Nun noch flott Zähne putzen und Haare fertig machen. Meine Anziehsachen für den Tag suche ich mir erst anschließend raus, da ich keine Lust habe mir meine meist dunkle Kleidung durch MakeUp, Puder und Co zu versauen. Im Anschluss daran werden noch schnell die nötigen Sachen für die Arbeit zusammengesucht, die Tasche gepackt und das Ladekabel eingepackt, damit ich anschließend um Punkt 07:23 Uhr das Haus verlassen zu können. :D

Ich merke es tagsüber deutlich wenn ich morgens nicht genug Zeit hatte um mich in Ruhe fertig zu machen. Für mich gibt es nichts schlimmeres als morgens den Tag im Stress zu beginnen und um 8 Uhr auf der Arbeit schon vollkommen genervt zu sein. Es muss morgens schon drin sein, dass ich mir zeitlich notfalls auch nochmal die Nägel fix neu lackieren kann um wirklich so aus dem Haus gehen zu können, dass ich mich auch wohl fühle. :D

Wie sieht eure morgendliche Routine aus? Seid ihr die Art Mensch, die morgens ratzfatz aus dem Bett kommt oder braucht ihr ebenfalls eine gewisse Anlaufzeit um eurem Umfeld zumutbar zu sein? :)

Kommentare:

  1. Toller Einblick in Deinen Morgenablauf! Aber 5.30 Uhr.... oh mein Gott! Da wäre ich eine lebende Leiche !!
    Snooze-Taste habe ich auch, dazu ein Wecker für Hörgeschädigte, das auf voller Lautstärke Radio spielt ... und ich liege daneben und schlafe weiter, während mein Mann senkrecht im Bett sitzt und mich verflucht *gg* Ich höre nix, ich merke nix und stehe erst auf, wenn er mich förmlich aus dem Bett schiebt. Da ist es meistens ca. 7.20-7.40 Uhr. Zum Duschen/schminken/anziehen brauche ich alles in allem ca. 50 minuten, hat die Katze noch wohin gekotzt nochmal 5 min länger. Gegen halb neun verlasse ich das Haus und bin 30 min später im Büro.

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir siehts ganz ähnlich aus. Viel Kaffee, wenig reden und beim Schminken im Internet surfen :)
    Grapefruits würden mir zum Frühstücken allerdings nicht reichen.
    Schöner Post!

    Liebe Grüße,
    lullaby
    http://www.lullabysfacets.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. also ich komme fast immer sehr schnell aus dem bett und bin munter und kann sofort rumwuseln. zu gesprächen bin ich da allerdings noch nicht bereit ^^
    ab und an komme aber ich auch nicht aus dem bett und es fällt mir unendlich schwer.

    AntwortenLöschen
  4. oh wow du hast ja ganz gut was zutun am morgen :D
    5:30 finde ich auch schon echt unmenschlich ;) Ich musste - bevor ich in Norwegen war - immer um 9:30h auf der Arbeit sein und dafür um 8:30h das Haus verlassen. Und wenn ich wirklich früh dran war, bin ich um 7:45h aufgestanden, aber meist eher um 8 Uhr :D Aber ich dusche zum Beispiel auch lieber abends und schminke mich dann nur eben. Frühstücken tue ich dann, wenn ich auf der Arbeit bin ^^
    Aber echt, 2.5 stunden vor Arbeitsbeginn und davon nur 30 Minuten Anfahrt zur Arbeit... Respekt :) :D Ich wüsste gar nix mit der Zeit anzufangen, aber du nutzt sie ja ganz gut. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin morgens so _unfassbar_ langsam unterwegs. :D Vermutlich sitze ich die Hälfte der Zeit irgendwo regungslos rum und gucke apathisch in die Gegend, allerdings brauche ich tatsächlich so lange um allein von meiner Laune so weit zu sein, dass ich morgens um 8 nett zu den Mandanten am Telefon zu sein. :D

      Löschen
    2. ja das kenne ich ^^ bis ich gut drauf bin, brauche ich auch so meine ein, zwei Stunden. Das passt dann meistens mit der Ankunft auf der Arbeit :D

      Löschen
  5. Ja, die Aufstehzeit kenne ich. Wenn ich mich so fertig mache, wie du, dann müsste das aber 4 Uhr sein. 5:57 fährt nämlich schon der Bus. :D

    Schöner "Vlog". :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Uhrzeit kenne ich noch aus meiner Schulzeit. :D Da fuhr der Bus morgens um 5:40 Uhr dank unmenschlichem Fahrplan. Da bin ich allerdings auch immer nur kurz vor knapp aufgestanden und war innerhalb von 30 Minuten fertig. Nur anschließend in keinster Weise ansprechbar. :D

      Löschen
  6. Das war sehr interessant für mich :) ich kenne auch paar Morgenmuffels und denen gehe ich lieber aus dem Weg, aus Anstand :D
    Ich bin einer, die schnell aus dem Bett kommen kann und schon lache und rede. Das muss ich ja, da ich noch eine kleine Tochte habe. Das kann ich ihr ja nicht antun :) Ich esse kein Frühstück, sondern warte auf Mittag. Ich schminke mich selten, mein Kind lässt es mir auch nicht zu. Wenn doch, dann wenn sie ihr Mittagsschlaf hat.

    LG Lina

    AntwortenLöschen
  7. Bitte gerne öfters Follow me Arounds.

    AntwortenLöschen
  8. Ich frage mich immer wieder, wie so viele Menschen dermaßen auf diese Snooze Funktion stehen können. Wenn mein Wecker klingelt sitze ich senkrecht im Bett (ja, ich bin auch eine Frühaufsteherin ;) ), aber immer wieder dieses wegpennen und aus dem schlaf gerissen werden ist überhaupt nichts für mich. Eine Qual. Brrr....
    Das ist ein super Post, total interessant (wenn auch für mich in der einen Sicht nicht nachvollziehbar). Haha
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  9. Schön mal zu sehen wie es bei anderen am Morgen abläuft. Ich stehe höchsten 45 Minten bevor ich aus dem Haus muss auf. Ich schlafe lieber etwas länger.

    AntwortenLöschen
  10. Ah Gott sei Dank, bin ich nicht die Einzige! Ich brauche morgens auch zwei Stunden Zeit. Unbedingt. Die Reihenfolge ist bei mir ein klein wenig anders, aber groß ansprechbar bin ich auch nicht und ich brauche für alles viel länger als tagsüber, weil mein Kopf einfach noch nicht so schnell ist. Und wenn ich verschlafen habe oder mich aus anderen Gründen beeilen musste und so keine 2 Stunden Zeit hatte, ja, dann merke ich das auch den ganzen Tag...kein schönes Gefühl!

    AntwortenLöschen
  11. huhu
    boah so früh aufstehen??? könnte ich überhaupt nicht. ich schlafe bis zur letzten minute. dann steh ich auf und gehe ins bad. bis dahin bin ich noch todmüde aber kaum berührt das wasser mein gesicht, bin ich hellwach und munter. ich trinke keinen kaffee, nur ab und zu, wenn ich die lust drauf bekomme und morgens auch sonst nichts, da ich auf der arbeit frühstücke. dann mache ich mich fertig und gehe aus dem haus. ich brauche ca 30 minuten. manchmal ist es auch weniger,wenn ich einem tollen traum hinterherjage :)

    liebste grüße
    anja

    AntwortenLöschen
  12. Toller Artikel! Ich ärgere mich momentan regelrecht über mich selbst das ich nie aus den Federn komme. Um 8:30 Uhr muss ich (erst) das Haus verlassen und stehe dafür wenn es gut läuft um 7:50 wenn es schlecht läuft auch erst um 8:10 auf. Sobald ich dann aber aus dem Bett draußen bin will ich immer noch voll viel erledigen und dann reicht die Zeit natürlich nie, total ätzend. Ich Sznooze aber auch immer unendlich lange, mein Wecker steht eigentlich auf 6:20! Ich brauche auch jemanden der mich anruft un morgend zutextet!

    AntwortenLöschen
  13. Oh boah, so früh käme ich nicht raus :D
    Mein Wecker klingelt um 6 das erste Mal, 20-30min später steh ich dann auf, geh ins Bad, schmink mich und packe meine Tasche. Kurz nach 7 geh ich dann los.
    So viel Zeit würde ich mir morgens nicht nehmen, ich dusche aber eh abends und frühstücke so früh auch noch nicht. Ich komme mit relativ wenig Zeit gut zurecht, ansprechen darf mcih aber auch niemand :D

    AntwortenLöschen
  14. ich find zwei stunden schon krass :D mein wecker klingelt immer um 4.30, um kurz nach 5 steh ich dann meistens auf und um punkt 6 geh ich aus dem haus :)

    AntwortenLöschen
  15. Habs grad schon bei Sandy geschrieben - echt ne coole Idee.
    Bei mir gehts morgens eher "mittelschnell" zu. Nicht allzu sehr in Stress geraten, aber auch ja nicht zu viel Zeit verplempern. Kaffee und ein Blick auf Instagram und Facebook (va Handy) gibts aber trotzdem jeden Morgen :-)

    AntwortenLöschen
  16. Ein sehr interessanter Eintrag! :) Ich brauche morgens auch 2 Stunden um wirklich in aller Ruhe alles machen zu können (Frühstücken, mich fertig machen, Twitter checken, wenn möglich auch noch schnell abwaschen etc) und richtig und vor allem in aller Ruhe wach zu werden.

    AntwortenLöschen
  17. was hättet Ihr eigentlich alle gemacht, als es noch analoge Wecker gab, die keine Snooze Funktion hatten? da sind die Menschen doch auch aus dem Bett gekommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es keine andere Option gibt, komme ich auch beim ersten Klingeln aus dem Bett. ;) Aber wenn es die Möglichkeit der Snooze Funktion gibt... Sie ist einfach zu verlockend. :D

      Löschen
  18. Also meine Morgendliche Routine wäre dann ja absolut nix für dich! Um 1.00Uhr Kligelt der Wecker und um 1.05 schon der 2te dann hüpf ich im idealfall ratz fatz aus dem Bett zieh mich an geh kurz ins Bad um mich ein wenig frisch zu machen dann bekommt der Schlafende Freund einen Abschiedskuss, Arbeitstasche geschnappt und um 1.20Uhr dann aus dem Haus um 1Std mit dem Auto zur Arbeit zu fahren!Wenn ich ankomme bin ich Wach und meist gut gelaunt vorher nicht zu viel Ansprechen anmaul gefahr! =:O)

    AntwortenLöschen
  19. Lach, na ich bin gespannt, wie es dann mit Kind wird. Grins. Ich bin immer Morgenmuffel gewesen, hatte nen Arbeitsweg von fast ner Stunde queer durch die Stadt und stand meist erst 30 min vorm Gehen auf. Unser Zwerg hingegen hat mich auch in der Elternzeit meist gegen 5 aus dem Bett geworfen, dann begann der Tag. Schminken und co war trotzdem kaum drin. Und nun ist er 2,5, wenn er morgens auf dem Topf sitzend wach wird und ein Buch nach dem Anderen schmökert und ich ihn anziehe, habe ich zwischendrinnen genau 15 min um mich selbst zu schminken. Immer er, ich, er, ich etc. Dann wird gefrühstückt (Kind braucht ja was grummel) dann noch 20-30 min gespielt, je nachdem wie schnell er seine Zähne sauber hat und dann schon losgedüst. Man wird notgedrungen sehr schnell sehr wach :-))

    AntwortenLöschen
  20. HuHuu

    oh man dieser Post ist einfach wundervoll!! Ist mal echt eine gute Idee =)
    Also ich stehe immer um 4:40Uhr auf ..-.- damit ich um 7:30Uhr in der Schule bin. Nein ich brauche nicht so viel Zeit^^ aber muss mit einem Bus & Zug fahren. Ich brauche für mich eine Stunde zum fertig machen mit Schminken, Outfit wählen, frühstücken^^

    LG Ciindey ;)

    AntwortenLöschen