Dienstag, 11. Oktober 2011

[HTW] - Rezept: Der absolut leckerste und pornöseste Apfelkuchen ever! :D


Hallo ihr Lieben!

Heute geht es in die zweite Runde der Herbst Themenwoche, in der wir uns jeder ein frei wählbares Thema ausgesucht haben. Hier wird es sich heute, wie sollte es auch anders sein, ums Essen drehen. :D Neben einigen deutschen Kochblogs klicke ich mich täglich durch zwei amerikanische Rezeptsammlungen - tastespotting.com und foodgawker.com. Beide Seiten bringen mich regelmäßig (mental) zum Sabbern und haben mir schon einige Rezepte zum Nachkochen und -backen geliefert. Dieses Mal hat es mir der apple cake with toffee topping angetan, welchen ich auf diesem Blog entdeckt habe. Allein der Gedanke von Karamellsauce auf Apfelkuchen... Nom! Also habe ich mich Sonntag in der Früh dran gemacht den Kuchen kurzerhand nachzubacken. Hier und dort ein paar kleine Abänderungen und schon war er fertig. Und ich kann ungelogen sagen, das ist der beste Apfelkuchen den ich bis dato gegessen habe. Der warme Apfelkuchen mit Zimt- und Vanillenote, dazu die säuerlichen Äpfel und direkt darüber die süße Karamellmasse und die knackigen Walnüsse... Moah! Ein Traum! Und da ich leckere Sachen gerne teile, gibt es nun hier als heutigen Beitrag das Rezept zum absolut göttlichsten und pornösesten Apfelkuchen ever. :) Bevor ich dies aber niedertippsel möchte ich auch heute wieder auf die anderen Ladys verweisen, die heute eine vielfältige Bandbreite an Themen präsentieren dürften:




Zutaten:
  • 4 Äpfel
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 100gr Butter
  • 200 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • 2 TL Zimt
  • 3 Eier
  • 200gr Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 60ml Milch
  • 1 EL Butter
  • 100gr Zucker
  • 120ml Sahne
  • 1 Hand Walnüsse
Zubereitung:

Die Äpfel schälen, vierteln und anschließend in kleine Scheiben schnippeln. Anschließend mit dem Zitronensaft vermengen und zur Seite stellen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Vanille, Zimt und Eier miteinander verquirlen bis eine cremige Masse entsteht. Anschließend das Mehl, Backpulver und Milch dazugeben bis der Teig eine geschmeidige Masse ergibt. Eine Springform fetten, die Apfelstücke gleichmäßig auf dem Boden verteilen und mit dem Teig bedecken. Das Ganze bei 190°C 35 bis 40 Minuten lang backen.

Wenn der Kuchen den Zahnstochertest bestanden hat wird er aus dem Backofen genommen und zur Seite gestellt. Während er abkühlt wird die Karamellsauce zubereitet: Hierfür zuerst die Butter  mit dem Zucker in einem kleinen Topf auf höchster Stufe schmelzen. Hat sich beides zu einer homogenen Masse aufgelöst wird nach und nach die Sahne dazugegeben. Hier ganz langsam vorgehen und mit ganz kleinen Mengen anfangen und langsam steigern. Während der gesamten Prozedur immer fleißig rühren damit der Kram nicht anbrennt und bloß nicht den Löffel ablecken auch wenn es noch so verführerisch aussieht. ;) Geschmolzener Zucker kann verdammt heiß sein. :D Sobald die Sahne erfolgreich mit der Butter/Zuckermasse vereint wurde wird die Temperatur der Herdplatte reduziert. So das Ganze so lange köcheln lassen bis die Masse dickflüssig wird. Möchte sie dies partout nicht werden sollte man noch ein wenig Zucker hinzufügen (da hatte ich auch ein kleines Problem. ;D).

Nun den mittlerweile abgekühlten Apfelkuchen aus der Springform lösen indem man zuerst den Apfelkuchen auf die später gewünschte Servierplatte stürzt (die Apfelstücke sollen nämlich oben sein :)), danach die Springform "löst" und das Bodenstück vorsichtig ablöst. Hierzu am Besten ein Messer zur Hilfe nehmen, da die Äpfel mittlerweile sehr matschig sein dürften und gerne mal am Boden kleben. Anschließend die Springform wieder "fest" machen und die Karamellsauce auf dem Kuchen verteilen. Beim Draufgießen schon darauf achten, dass dies möglichst gleichzeitig geschieht, da die Masse sehr schnell fest wird und sich dann nicht mehr wirklich gut verteilen lässt. Nun noch zu guter Letzt die Walnüsse hacken und ebenfalls auf den Kuchen geben. Wenn die Masse ordentlich abgekühlt ist wieder mit Hilfe eines Messers den Rand lösen und zack - fertig ist er. Liest sich aufwändiger und komplizierter als es wirklich ist! :P



Für mich gehören Äpfel, Walnüsse und Zimt eindeutig in die kalte Jahreszeit, weshalb dies für mich einfach der perfekte Herbstkuchen ist. Dazu noch eine Tasse warmen Kakao, Tee oder Kaffee und mein Nachmittag ist gerettet. <3 Habt ihr Interesse an weiteren Rezepten dieser Art auf dem Blog? Und soll ich ggf. auch mal eine Blogvorstellung von Kochblogs starten? Ich hätte da ein paar auf Lager. :D

Kommentare:

  1. mmmmh der sieht gut aus, werd ich mal ausprobieren ich back sehr gerne ;)

    lg mieni

    www.sweetschupfnudel.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Der sieht ja echt lecker aus, werde ich wohl auch mal ausprobieren muessen :-)

    LG
    Pat
    fabulouspat

    AntwortenLöschen
  3. Und ich bin auf Diät :(
    Sieht wirklich sehr gut aus, werde es dann irgendwann mal probieren :)

    AntwortenLöschen
  4. Uiiih - der sieht lecker aus. Den werde ich doch auch mal ausprobieren. Werde dann gerne auf dein blog verweisen ;-)

    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich wirklich sehr lecker an(: Werde ich bestimmt nach backen.
    Aber vlt wäre es besser wenn man den Boden der Springform mit Backpapier auslegt, dann kann man das Ganze einfacher stürzen/wenden.
    Die Walnüsse stelle ich mir geröstet auch toll auf dem Kuchen vor oder gar leicht karamelisiert.
    liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Der sieht ja wirklich extrem lecker aus! Rezept wird definitiv gespeichert und bei Gelegenheit nachgebacken. :)

    Lg
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe dich getagged: http://cozy-beauty.blogspot.com/2011/10/tag-7-fragen.html

    Lg
    Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich nicht allergisch auf Nüsse reagieren würde, würde ich mich wahrscheinlich direkt an der Küche zu schaffen machen. :D Sieht echt lecher aus.

    http://beautyfulblog-meyna.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  9. boooaah hört sich das lecker an! ich will jetzt sofort ein stück!
    muss ich demnächst unbedingt mal ausprobieren!
    danke fürs rezept :)))

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Wenn wir uns mal treffen (in naher Zukunft hoffe ich)... machst du mir den dann auch mal? *_*

    Ich beiße sonst aus Verzweiflung in die Tischkante!
    Und JAAAAAAAAAAAA ich hab Interesse an weiteren Rezepten! Auch wenn ich dann öfter in die Tischkante beißen muss... Aber das ist es mir voll wert!
    <3

    AntwortenLöschen
  11. ich mag leider apfel noch pflaumenkuchen sooo gerne, aber ein stück von beidem muss pro herbst mal sein ... aber nur der von mutti oder oma :D

    AntwortenLöschen
  12. Danke für das tolle Rezept.
    Für Toffee kann man auch einfach eine Dose gezuckerte Kondensmilch kochen.
    Die Dose verschlossen 2 Stunden bei schwacher Hitze im Wasserbad köcheln. Dose öffnen. Toffee löffeln. Leeecker.

    AntwortenLöschen
  13. Mal ne Frage: Wieso legt man die Äpfel in die Springform und dann den Boden oben drauf, um das ganze dann später umzustürzen? Ich kenn das nur von Mutti so, dass man erst den Boden in die Springform presst und dann die Äpfel drauflegt.
    Steht hinter der abgefahrenen amerikanischen Variante ein tieferer Sinn?

    AntwortenLöschen
  14. Der sieht aber lecker aus! Ich habe gestern beim Einkaufen och gedacht ich müsste mal wieder Apfelkuchen backen! Das Rezept ähnelt dem meiner Mutter sehr, vielleicht teste ich es mal :-)
    Danke schön!
    Schönen Tag!
    Karmesin

    AntwortenLöschen
  15. Oh. Mein. Gott. Klingt wirklich gar nicht so kompliziert! Und verdammt lecker *_*
    da will man sich ja am liebsten direkt in die Küche begeben!

    AntwortenLöschen
  16. Wow sieht er lecker aus und das Beste: keine komplizierten Zutaten.
    Daumen hoch =)

    Liebe Grüße

    Lili

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe mich gerade entschieden: Der Kuchen wird Sonntag gemacht! Habe morgen nämlich Geburtstag und ich liebe Apfelkuchen! <3 Vielleicht schaffe ich es, ein Bild davon zu machen ;)
    Ich hab jetzt schon Hunger drauf...

    AntwortenLöschen
  18. haaaallo samira,
    ich habe deinen wunderbaren apfelkuchen nachgebacken und auch darüber geschrieben:
    http://chameikleon.blogspot.com/2011/10/apfelkuchen.html

    es hat allen suuuper gut geschmeckt, es war ein voller erfolg! danke ♥ chamei

    AntwortenLöschen
  19. ich habe den kuchen gestern für meinen bruder gebacken und die ganze familie war total begeistert. die sauren äpfel mit dem karamell war so unglaublich lecker *sabber*

    der wird auf jeden fall noch einmal gebacken :)
    danke schön fürs teilen :)

    AntwortenLöschen