Sonntag, 28. April 2013

Jahreszeitenwechsel = Vorliebenwechsel?


Während ich in der vergangenen Woche  mittags in der Pause mit den Kollegen in der prallen Sonne saß und in meinen schwarzen Anziehsachen schlichtweg eingegangen bin, ging ich in Gedanken meinen Kleiderschrank durch um nach zukünftigen Alternativen zu suchen, bei denen ich nicht Gefahr laufen würde im Sommer einzugehen wie eine Primel. Denn auch wenn ich heute bereits recht luftig gekleidet war, meine bevorzugte (Un)Farbe – schwarz - ist leider doch alles andere als geeignet sobald es wirklich warm und sonnig wird

Aus meinem Freundeskreis weiß ich, dass es viele Menschen gibt, bei denen die farblichen Vorlieben im Zusammenhang mit der jeweiligen Jahreszeit wechseln, so wie man es sowohl von den unterschiedlichen Mode Onlineshops und ihren angepriesenen Trends und Must Haves, als auch von den LEs der unterschiedlichsten Kosmetikmarken kennt - kaum wird es Frühling, so wird man von Pastelltönen praktisch erschlagen (das es zum Glück auch anders geht zeigt die FAZ) und sobald die Sommersaison eingeläutet ist kann man sich vor knalligen Farbtönen kaum noch retten.

Nachdem ich nun am Wochenende mal einen genaueren Blick in meinen Kleiderschrank geworfen habe (ihr kennt sicherlich das Phänomen, dass man ungefähr die Hälfte der Anziehsachen innerlich komplett verdrängt und gar nicht wirklich präsent hat, oder? ODER? :D), musste ich feststellen, dass dieser tatsächlich zu 80% aus schwarzen Kleidungsstücken besteht. Sicherlich hat sich dort auch das ein oder andere farbliche Teil gefunden, die wenigen Anziehsachen, welche nicht schwarz sind, sind allerdings stets darauf ausgelegt, dass ich sie mit schwarzen Kleidungsstücken kombinieren kann.

Ich persönlich kann mich von Trends wie Colour Blocking oder neonfarbene Anziehsachen partout nicht begeistern lassen und bleibe meinen schwarzen Anziehsachen treu. Ich kleide mich im Sommer lieber etwas luftiger oder ziehe etwas weniger an und fühle mich dennoch wohl in meiner Kleidung, als dass ich ein Kleidungsstück trage, bei welchem ich das Gefühl zu haben, dass ich auffalle wie eine lila Kuh. ;) Außerdem kann ich mich so in Hinblick auf mein Make Up wesentlich besser austoben und muss praktisch nie darauf achten ob mein Lippenstift oder mein Nagellack zum Rest der Kleidung passt, gerade jetzt wo ich eine "ich verlasse das Haus nie ohne rote Lippen" Phase habe, wie hier und hier zu sehen ist. ;)

Wie handhabt ihr das? Passt ihr eure Kleidung farbtechnisch auf die jeweilige Jahreszeit an oder zieht sich ebenso wie bei mir eine klare farbliche Linie durch den Kleiderschrank, der ihr das gesamte Jahr durch treu bleibt?

Kommentare:

  1. Ich liebe schwarz auch, aber ich versuche wirklich kaum schwarze Klamotten zu tragen, weil es an mir irgendwie total düster aussieht, finde ich.
    Es muss ja nicht immer knallig oder neon sein, was hälst du denn von weissen Oberteilen oder dunkelblau? passt auch zu allem und man wirkt nicht mehr so "hart" ;)?

    LG,
    Sarina

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mein Farbschema (eher gedämpft, aber nicht nur schwarz) quer durch den ganzen Kleiderschrank durchgezogen, von dicken Pullis für den Winter bis zu lockeren Tops für den Sommer.

    AntwortenLöschen
  3. Auch bei mir zeiht sich eine klare Farblinie durch den Kleiderschrank - nämlich ebenfalls schwarz. Allenfalls trage ich nochmal grau. Ich hab mich auch schon in farbige Kleidung gezwungen, allerdings immer mit dem Effekt, dass ich mich nicht wohl fühle. Wenn ich in der richtigen Stimmung bin, ziehe ich auch gern mal ein knallrotes Teil zu schwarz an. Ich finde das an sich nicht schlimm,dass ich fast ausschließlich schwarz trage, ich bin eben so! Ich lasse die Experimente jetzt einfach sein und trage die Farbe(n) in denen ich mich wohl fühle.
    Liebe Grüße sendet
    Adorabelle

    AntwortenLöschen
  4. mein Kleiderschrank besteht zu - ungelogen - 95% aus schwarz. Unterbrochen nur von ein paar weißen T-Shirts und ein paar Langarmshirts in rot, lila oder grün ^^
    Aber ein bestimmtes schwarzes T-Shirt finden ist echt die Hölle für mich >.<

    AntwortenLöschen
  5. ich bin auch eine elende schwarzträgerin ^^
    ich trage besonders gern verschieden dicke cardigans über shirts und variiere da auch mal etwas mit farbe, aber alles sehr gedeckt.
    lg :)

    AntwortenLöschen
  6. Im Sommer wirds bei mir schon etwas "heller". Da trage ich dann gerne weiß oder beige und auch ab und an mal was "farbiges". Im Winter bleibe ich aber auch bei gedeckten Farben. Grau, schwarz, bordeaux.
    Diesen Winter habe ich mir aber mal eine senfgelbe Hose zugelegt. Das war sehr ungewohnt, aber ich fands (mal wieder mit schwarz oder grau kombiniert^^) gar nicht mal so schlecht.

    In meinem Schrank befinden sich also auch andere Farben, aber schwarz ist irgendwie immer dabei. Wie du schon sagst, da ist man dann Make-up technisch auch nicht eingeschränkt, es ist unkompliziert und trotzdem immer passend.

    Und wenn man trotzdem mal Lust auf Farbe hat, kann man das ganze ja immer noch mit auffälligem Schmuck, Schals, Tüchern oder Taschen kombinieren.

    AntwortenLöschen
  7. Ich trage gerne Weiss, oder Mint. Schwarz finde ich auch sehr schön, ist für meinen Geschmack aber manchmal etwas düster.

    AntwortenLöschen
  8. ach Schwarz geht immer. Ist klassisch und schick und schummelt ein paar Kilos bei mir weg. Nur im Hochsommer ist es mir meist zu viel.
    Ich neige schon auch im Sommer eher zu Farbe, allerdings ist mir colorblocking auch way to much und außerdem hasse ich es, dass die gleichen Trends jedes Jahr wieder kommen.
    Im Frühjahr Pastel, im Sommer Neon und Marine, im Herbst Animalprint....ich habe es so satt.
    Dann lieber sein eigenes Ding machen :)
    Die Tickets für den sessionalen Modezug sind mir ohnehin immer zu teuer ;)

    AntwortenLöschen