Mittwoch, 29. August 2012

Cookie Porn #1 - Raspberry Pie Cookies

Es ist Zeit für eine neue Rubrik. :D In den letzten Wochen habe ich mich verstärkt in der Küche ausgetobt, stets auf der Suche nach neuen Cookie Rezepten. Warum sollte ich die auch teuer kaufen, wenn ich sie selbst günstiger und besser hinbekomme? Da ich mittlerweile eine ganz nette Sammlung an Rezepten habe, möchte ich neben den schönen Dingen für's Auge auch noch ein paar nette Dinge für den Bauch in den Blog mit einfließen lassen. ;) Daher kommt heute auch das erste Cookie Rezept, von dem ich persönlich mehr als begeistert bin!


Das Ergebnis sollen also kleine Cookies in Form von Mini Pies werden. Das Rezept habe ich per Zufall auf diesem Blog hier gefunden, als ich auf der Suche nach einem Rezept war um meine restlichen Blaubeeren zu verarbeiten. Da ich beim zweiten Versuch aber keine Blaubeeren mehr im Haus hatte habe ich es kurzerhand mit Himbeeren versucht, was mir persönlich noch viel besser geschmeckt hat. Das Rezept habe ich wie folgt ein wenig abgeändert.

Zutaten:
  • 300 gr Mehl
  • 6 Esslöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 250 gr kalte Butter
  • 120 ml kaltes Wasser
  • 400 gr Himbeeren
  • 150 gr Puderzucker
  • Vanillemark einer Schote
  • Zimt
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Esslöffel Speisestärke
  • 1 Eigelb

Zubereitung:

Zunächst kümmern wir uns um den Teig. Dafür vermengen wir Mehl, Zucker, Salz, Butter und das Wasser solange bis wir einen geschmeidigen und gleichmäßigen Teig haben. Klebt dieser zu sehr wird noch weiteres Mehl hinzugefügt. Anschließend teilen wir ihn in zwei gleich große Kugeln, wickeln ihn in Klarsichtfolie und lassen ihn mindestens 2 Stunden im Kühlschrank, besser aber noch über Nacht.

Kurz bevor wir den Teig aus seinem kalten Bettchen befreien kümmern wir uns um die Füllung. Hierfür schmelzen wir zunächst die Butter in der Mikrowelle und vermengen diese dann mit den Himbeeren, dem Puderzucker, dem Vanillemark, dem Zimt und der Speisestärke. Die Mischung stellen wir nun vorerst zur Seite und lassen sie gut durchziehen.

 
Nun bestäuben wir unsere Arbeitsfläche großzügig mit Mehl und rollen den Teig dünn und gleichmäßig auf. Sollte der Teig klebrig werden sobald er wieder etwas wärmer wird helfen wir uns indem wir noch etwas Mehl einarbeiten bis er eine angenehme Konsistenz hat mit der wir arbeiten können ohne das wir die Nerven verlieren. Sobald der Teig ausgerollt ist nehmen wir uns ein rundes Gefäß zur Hilfe (bei mir kam ein Weinglas zum Einsatz) und stanzen Kreise aus.


Diese werden anschließend vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. Abstand muss man nicht sonderlich viel lassen, da die Cookies nicht großartig aufgehen während des Backens, ein wenig kann aber auch nicht schaden.

Sobald wir unser Backblech mit ausreichend Teigrohlingen bestückt haben geht die Sauerrei los - wir versuchen nun nämlich die Füllung möglichst unfallfrei auf die Kreise zu bekommen. Das war hier etwas schwierig, da ich die Speisestärke vergessen habe und die Sauce dementsprechend dünnflüssig war, aber auch das hat letztlich doch noch geklappt. ;) Wir nehmen also ungefähr 2-3 Himbeeren und etwas von der Sauce und platzieren dies möglichst zentral auf dem Teigkreis. Dabei achten wir, dass wir ein wenig von dem Rand frei lassen.


Sobald alle Rohlinge versorgt sind nehmen wir jeweils einen zweiten Kreis zur Hand und stülpen diesen über den ersten. Anschließend werden die Ränder vorsichtig zusammengedrückt. Hierfür eignet sich eine Kuchengabel oder das Ende eines kleinen Löffels sehr gut. Je besser die Ränder zusammengedrückt wurden, umso geringer ist die Gefahr, dass es zur großen Schmadderei kommt und sich die Himbeersauce aus dem Staub macht.

Sobald die Cookies verschlossen sind bepinseln wir sie mit dem Eigelb, bestreuen sie mit Zimt und Zucker und pieksen 2-3 mal mit ner Gabel rein.


Anschließend wandern die Schätzchen bei 180 °C für etwa 12 Minuten in den Backofen. Es ist wichtig, dass man mit einem Auge immer in den Ofen schielt, da die Cookies ziemlich fix und ziemlich plötzlich braun werden. Eine leichte Bräunung reicht hier vollkommen aus!


Anschließend lässt man sie etwas abkühlen, am Besten schmecken sie mir persönlich aber wenn sie noch leicht warm sind. Der knusprige Teig mit der weichen und warmen Füllung... Mmmmh! Ein Träumchen, ganz ehrlich. :)

Ich hoffe die Art von Postings gefallen euch. Ich würde mich wahnsinnig freuen wenn ihr mir Bescheid geben könntet wie euch die Cookies schmecken, solltet ihr sie auch mal ausprobieren!

Kommentare:

  1. Hmmm. Die sehen schon richtig superlecker aus :)
    Und ja. Ich backe auch gerne. Deswegen gefallen mir diese Art von Postings sehr!

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht sooo lecker aus. Rezept ist abgespeichert, muss ich unbedingt mal probieren :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch. Die sehen sowas von pornös ;) aus!!!

    Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  4. mir ist beim lesen gerade wirklich das wasser im mund zusammen gelaufen.

    pornös, ist wirklich der einzig zutreffende ausdruck ;)

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott, das klingt fantastisch! *sabber*

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ich liebe solche Posts! Bei mir gibts auch ein paar Cookie Rezepte und einige werden folgen, da in der neuen Lecker Bakery wieder einige tolle dabei so d! Hast du schon mal Snicker Doodles probiert? Der Wahnsinn!

    AntwortenLöschen
  7. Oh sehen die lecker aus :) Könnte gerade ein Duzent von denen verzehren, hatte nämlich noch nichts zum Frühstück.
    Danke für die Anleitung! Werde ich gerne auch einmal nachbacken.

    liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  8. Die muss ich unbedingt ausprobieren! Danke für das Rezept :) Ich finde gelegentliche Rezept-Posts auch sehr toll. Ich lese sowieso auch recht viele Food-Blogs, da ich wahsninnig gerne backe :)

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke mit Marmelade als Füllung würde es sicher auch gut schmecken :)

    AntwortenLöschen
  10. Die sehen wirklich unglaublich lecker aus. So etwas muss ich auch mal wieder backen (:
    Lg.

    AntwortenLöschen
  11. Die sehen ja lecker aus - wird bei Gelegenheit nachgebacken ;-)! Noch mehr Cookie-Porno bitte!

    AntwortenLöschen
  12. Wow, die Cookies sehen richtig, richtig lecker aus! Vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  13. Oh die sehen traumhaft lecker aus, danke für´s Rezept. Vielleicht magst du mal bei mir vorbei schauen, eigentlich sag ich das sonst nicht, aber ich hab grad schöne Macarons gemacht.
    Wenn du Lust hast, würde mich freuen.
    Gruß andrea

    AntwortenLöschen
  14. wow das sieht ja wirklich total lecker aus :)

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Uiii die sehen wirklich super lecker aus :-) Werde Ich definitiv auch mal backen :-)

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  16. Nomsnomsnoms, dass sieht richtig lecker aus!

    AntwortenLöschen
  17. Wirklich lecker, ich könnte das nicht. Das Rezept werde ich mir merken.

    AntwortenLöschen
  18. Ich LIEBE Apple Pie über alles und das sieht mir hier nach der idealen Variante aus, den auch unterwegs mitzunehmen ;)

    AntwortenLöschen
  19. Habe eben mein Blech in den Ofen geschoben - ich bin gespannt auf das Endergebnis ;)

    AntwortenLöschen