Freitag, 24. August 2012

DIY: Shabby Chic Stühle aus alten Wirtshaussesseln


Aus Alt mach Neu, oder eher Neu und trotzdem Alt – dieses Motto geistert schon seit längerer Zeit in der „Wohnen & Lifestyle“-Szene herum. Gerade der englische Landhausstil mit viel weiß und gemütlichen, groben Leinenstoffen scheint den etwas unterkühlten, skandinavischen Einrichtungsstil Paroli bieten zu können. Dieser Trend ist zwar wunderbar – aber auch wunderbar teuer! Es ist für mich immerwieder  erstaunlich, welche dreisten Preise für entsprechende Möbelstücke verlangt werden, und das auch noch bei vergleichsweise mangelhafter Qualität.

Auch in unserem neuen Zuhause soll frischer Wind wehen, und zwar in Form einer Mischung beider Stilrichtungen. Gemütlich aber nicht schrullig, modern aber nicht kühl. Was wir besonders mögen: Dinge mit Geschichte. Allerdings haben die auch ihren Preis. Eigentlich wollten wir für unseren Essbereich vier Stühle vom Trödler oder Flohmarkt, gerne auch unterschiedliche, die wir dann mit Liebe und Handarbeit restaurieren. Die Suche nach den Sitzmöbeln erwies sich jedoch als erfolglos: Entweder waren die Stühle so mitgenommen, dass sie selbst die dicksten Verstrebungen nicht vorm Zusammenbrechen schützen hätten können, oder es wurden schlichtweg unverschämte Preise verlangt.

Doch wir hatten Glück! Der Zufall spielte uns vier wunderschöne Wirtshaussessel in die Arme, die ursprünglich aus einem alten Gasthaus in Bayern stammen. 

(Foto übers Handy bearbeitet durch hipstamatic)

Genau das sind jene Dinge, die wir uns gewünscht haben. Möbel, die etwas zu erzählen haben. Wir ertappen uns oft dabei, wir wir grübeln, wer denn auf den Stühlen gesessen haben mag: Vielleicht der Bürgermeister der Stadt vor 30 Jahren, beim Stammtisch mit einem großen Bierglas in der Hand. Oder die Braut einer traditionellen Hochzeitsgesellschaft vom Land. Dennoch wollten wir den Stühlen ein neues Antlitz verleihen, ohne ihnen den ursprünglichen Charme zu nehmen. So haben wir sie vom tristen Braun befreit und in frisches Weiß getaucht. 

weiße Shabby Chic Stühle

Das ganze ging einfacher als gedacht und zu zweit war das Projekt „Vintage-Sessel“ innerhalb von 2 Tagen inklusive Trocknungszeit geschafft. 

Nahaufnahe Shabby Chic Stuhl


Folgende Materialien haben wir dazu verwendet:

  • 4 alte Wirtshaussessel
  • Schleifpapier in Stärke 80 (grob) und 120 (fein)
  • Schleifklötze
  • ein kleiner Besen
  • Möbellack in altweiß 
  • Pinsel aus Chinaborsten
  • Klarlack zum Sprühen
  • Pappe oder Folie zum Flecken-Vorbeugen 


"Zutatenliste" für die Bastelstunde

Legen wir los!

  1. Zunächst werden die Stühle von übermäßigem Schmutz wie Käfern, Spinnweben oder Verkrustungen befreit. Die Stühle werden zwar geschliffen, aber trotzdem fasse ich sowas ungern während des Arbeitens an :)
  2. Danach kann mit dem gröberen 80er Schleifpapier begonnen werden, die oberste Lackschicht anzurauhen. Hier geht es nicht darum, den Lack wegzuschmirgeln – denn das wäre eine unverhältnismäßig langwierige Prozedur – sondern vielmehr die Struktur aufzubrechen, um dem neuen Lack Grip und Halt zu geben. Wir haben alle sichtbaren Stellen bearbeitet, ausser der Unterseite der Sitzfläche. Hier befindet sich der alte Gasthaus-Stempel, den wir gerne erhalten möchten.
  3. Ist der Lack aufgerauht, fühlt sich die Oberfläche sehr rauh und ungemütlich an. Daher arbeiteten wir die Sessel mit dem feinen 120er Schleifpapier nach, um die Struktur weicher zu machen. Die Oberfläche wird dadurch geschmeidig und sanft. Nach dem Abschleifen muss der Schleifstaub entfernt werden, damit der Lack halten kann. Dafür haben wir einen kleinen Handbesen verwendet.
  4. Nun kommen wir zum angenehmeren Teil des Projekts, denn das Schleifen kann ganzschön anstrengend werden! Vorm Lackieren haben wir große Pappkartons untergelegt, um nicht den Untergrund zu verschmutzen. Das Streichen des Lacks geht ganz leicht, einfach gleichmäßige Striche mit nicht zu wenig Farbe. Beim Lackieren gilt grundsätzlich „Klotzen statt Kleckern“, denn durch zu wenig Farbaufnahme kann das Ergebnis leicht unregelmäßig werden. Danach haben wir die Stühle über Nacht trocknen lassen. 
  5. Die Sessel sollten zumindest 6 Stunden Trockenzeit bekommen, bevor sie erneut bearbeitet werden. Im Sommer kann es sogar aufgrund der hohen Temperaturen noch länger dauern. Bei uns war das Ergebnis nach der ersten Schicht noch nicht perfekt, daher haben wir noch eine zweite Schicht Lack nachgearbeitet. 
  6. Nachdem die zweite Lackschicht getrocknet war, haben wir zur Sicherheit (um Stuhl und Kleidung gleichermaßen zu schützen) noch eine dünne Schicht transparenten Klarlack aufgesprüht, die die oberste Farbschicht versiegelt. 
  7. Et voilá! Die Stühle sind fertig und warten darauf, endlich im Esszimmer zum Einsatz zu kommen.

Shabby Chic Stühle im Grünen


Die Stühle sind nun genau nach meinem Geschmack. Man könnte ihnen zwar noch einmal mit Schleifpapier zu Leibe rücken, um ihnen beispielsweise an den Ecken und Kanten einen Used-Look zu verleihen, aber derzeit bin ich ganz stolz und zufrieden mit dem Ergebnis. Auch, oder gerade eben, wenn ich die Kosten für die 4 Stühle betrachte: rund 30 Euro all in all!

Wie gefallen euch die Stühle? Habt ihr selbst schon einmal etwas restauriert? Und wenn ja, wie?

Ich wünsche euch einen wundervollen Start ins Wochenende!
Conny


PS: Danke an Herrn M. fürs Schießen der tollen Fotos!


Kommentare:

  1. Find ich ja mal richtig cool! :)
    Da ich mir einenen neuen Schrank und ein Bücherregal in weiß gekauft habe, haben mein Bett und mein Schreibtisch (beides aus Buche (?)) nicht mehr ins Bild gepasst. Ich hab sie abgebaut und weiß umlackiert. Hat zwar etwas gedauert und gestunken, aber jetzt ist es wunderschön :)

    AntwortenLöschen
  2. Toll. Jetzt vielleicht noch Sitzkissen aus Blümchenstoff nähen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir auch vier Stühle gekauft die ich weiß lackieren möchte :) wieviel Lack hast du denn für die vier Stühle gebraucht?

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube ich würde die Sitzflächen und die Beine noch rot oder dunkelblau streichen, obwohl sie "in Gebrauch" nicht so nackt aussehen.

    Ich selbst hab noch nichts restauriert, aber mein Stiefvater ist Restaurator (eher für Wandgemälde etc statt mobiler Geräte), insofern wurde bei uns schon einiges aufgemöbelt oder einfach alt gelassen.

    AntwortenLöschen
  5. LAAAAAAAAAAAAAAAAAANGWEILIG.
    Du hast Stühle lackiert, das hat nix mit DIY oder Vintage zu zun -.-

    AntwortenLöschen